Rainer Maria Rilke

R. M. Rilke ist ein impressionisitischer Dichter.
Rainer Maria Rilke wurde am 4. December 1875 in Prag geboren. Sein Vater war ein untergeorneter Angestellter einer Eisenbahngesellschaft. SeineMutter stammte aus den gehobenen Ständen und betrachtete ihre Ehe mit seinem Vater als unglücklich. Sie behandelte den Sohn bis zu seinem sechsten Jahr als Mädchen (René). Rilke versuchte aber sein ganzes Leben lang, sich gegenüber seiner Mutter abzuwehren und zu verhärten. Sein Vater schickte ihn mit elf Jahren zur Militärschule. Diese Jahre (1886-91, zuerst in St. Pöltenund und dann in Mährisch-Weißkirchen) war für ihn ein Alptraum und ein"undurchdringliches Verhängnis". 1891 ging er in die Handelsakademie in Linz. 1895 machte er Abitur in Prag als "Privatist".
Seine frühen Gedichte sind sozial-schwämerisch: "Wegwarten, Lieder, dem Volke geschenkt..." Später verwarf er diese frühen Gedichte. Die Auseinandersetzung mit der Kindheit beschäftigte Rilke sein ganzes Leben lang als etwas Unbewältigtes. Der junge Rilke entwickelte sich rasch zu einem Dichter. 1897 machte er eine Reise nach Venedig, Florenz, Viareggio und Worpswede. 1899 ging er nach Berlin, Moskau. 1900 fuhr er nochmals nach Moskau. 1901 heiratete er Clara Westhoff. 1902 reiste er nach Paris, 1903 nach Rom, 1904 nach Kopenhagen. 1905-05 war er als Privatsekretär Rodins tätig. 1906 reiste er nach Flandern, 1906-07 nach Capri, 1908 nach Paris und1090 in die Province. 1910 lernte er Marie von Thurn und Taxis in ihrem Schoß Duino bei Triest kennen. 1910-11 reiste er nach Leipzig bei Katharina und Anton Kippenberg, Algier, Tunis, Ägypten. 1912 ging er nach Toledo und Ronda, 1914 nach Paris, Duino, Venedig, Assisi und München. 1916 leistete er in Wien Militärdienst. 1919 ging er nach Soglio, 1920-21 nach Schloß Berg, 1922 nach Château de Muzot. 1922 und 1925 reiste er zweimal nach Paris. Rilke starb am 29. Dezember 1926 in Val-Mont sur Territe(Vaud).

Seine wichtigsten Werke sind u.a.:

  • Larenopfer, 1895;
  • Traumgekrönt, 1896;
  • Advent, 1897;
  • Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke, 1906;
  • Das Buch der Bilder, 1906;
  • Neue Gedichte, 1907;
  • Der Neuen Gedichte anderer Teil, 1908;
  • Requiem, 1909;
  • Das Marien-Leben, 1913;
  • Die Sonette an Orpheus, 1923.

Mehr über Rilke im Internet:


   Willst du etwas im Internet suchen ? Wähl eine Suchmaschine: