Thomas Mann

Thomas Mann ist einer der berühmten deutschen Erzähler des 20. Jahrhunderts und Nobelpreisträger für Literatur 1929.
 
Thomas Mann wurde am 6. Juni 1875 in Lübeck geboren. Sein Vater war ein angesehener Kaufmann, Königlich Nierderlädischer Konsul und später Senator der Freien Hansestadt Lübeck. Seine Mutter war kam aus Südamerika und stammt von einer deutschen Plantagenbesitzer und einer portugiesisch-kreoloschen Brasilianerin ab. Thomas Mann hatte vier Gewischister. Sein Bruder, Heinrich Mann war auch ein berühmter deutscher Autor.
Als Sekundaner zeigte er seine literarische Begabung dadurch, daß er literarischen Arbeiten in seiner eigenen "Monatszeitschrift für Kunst, Literatur und Philosophie" veröffentlichte. Nach dem Tod seines Vaters mußte er aufsich stützen. Während seines Studiums der Literatur, Geschichte und Wirtschaftspolitik interessierte er sich weiterhin für Kunst und Literatur.1896-97 unternahm er mit seinem Bruder, Heinrich, eine Italienreise und begann seinen Roman Buddenbrooks zu schreiben.
Neben seinen berühten Romanen Buddenbrooks, Doktor Faustus und Zauberberg befinden sich auch zahlreiche Novellen und Erzählungen: Tonio Kröger, Morio und Zauberer, Königliche Hochheit und Felix Krull. Neben seinen unzähligen Vortragsreisen nach Prag, Wien, Budapest, Stockholm, Lund, Paris und Zürich machte er auch mehrere Amerikareisen.
Nach dem erfolgreichen Debüt mit seiner Novellensammlung 1898 lebte erals freier Schriftsteller. Er gewann Ehrendoktorwürden vieler Universitäten, u. a.: Bonner Universität (1919)
Columbia University (1938)
Rutgers University (1939)
Princeton University und des Hobart College (1939)
University of California, Berkeley (1941)
Hebrew Union College (1945)
Oxford University und Universität Lund (1949)
Friedrich-Schiller-Universität Jena (1955)
der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (1955). 1926 wurde er in die Preußische Dichterakademie aufgenommen und ihm wurde auch Professortitel verliehen. 1929 wurde er Nobelpreisträger für Literatur.
Während einer Auslandsvortragreise 1933 wurde er von den neuen Machthabern heftig angegriffen und sein Vermögen wurde konfiziert. Er bliebin Frankreich und übersiedelte 1934 in die Schweiz. 1936 bekannte er sich zur Emigration und Emigrantenliteratur und nahm die tschechische Staatsbürgerschaft; an, was die Aberkennung der deutschen Staatsbürrgerschaft; und der Bonner Ehrendoktorwürde zur Folge hatte. Unter dem Eindruck des deutschen Einmarschs in Österreich emigrierte er indie USA.
1944 erwarb er die amerikanische Staatsbürgerschaft. Nach Kriegsendewurde er in Deutschland wegen seinen scharfen politischen Äußerungen alsdeutschfeindlich mißverstanden. Er lehnte alle Aufforderungen zur Rückkehr und Besucheinladungen aus Deutschland ab und lebte von 1952 bis zum Endeseines Lebens in der Schweiz. 1954 lehnte er aber den Stalin-Friedenspreis ab. Am 12. August 1955 starb er im Beisein von Frau Katia.

Mehr über Thomas Mann im Internet

Werke (Auswahl)

Der kleine Herr Friedmann (1898)
Tonio Kröger (1899/1903)
Königliche Hoheit (1905)
Der Tod in Venedig (1912)
Betrachtung eines Unpolitischen (1918)
Herr und Hund (1919)
Rede und Antwort (1922)
Von deutscher Republik (1923)
Der Zauberberg (1924)
Bemühungen (1925)
Unordnung und frühes Leid (1926)
Mario und der Zauberer (1930)
Joseph und seine Brüder (Tetralogie, 1933-42)
Leiden und Größe der Meister (1935)
Freud, Goethe, Wagner (1937)
Lotte in Weimar (1939)
Die vertauschten Köpfe (1940)
Adel des Geistes. Sechzehn Versuche zum Problem der Humanität (1945)
Leiden an Deutschland. Tagebuchblätter aus den Jahren 1933 und 1934 (1946)
Doktor Faustus (1947)
Der Erwählte (1951)
Versuch über Schiller (1955).


   Willst du etwas im Internet suchen ? Wähl eine Suchmaschine aus: